Was Fans und Mitglieder derzeit so denken.... - 07.02.2011

Offener Brief der Bezirksleiter und des Aufsichtsrates vom Schalker FanclubVerband e.V.

an den Aufsichtsrat des FC Schalke 04 e.V.

Die Versammlung der Bezirksleiter und die Mitglieder des Aufsichtsrates haben sich in einem außerordentlichen Treffen am 06.02.2011 entschlossen, den sportlichen und wirtschaftlichen Kurs des FC Schalke 04 in der momentanen Form nicht mehr kritiklos mitzutragen.

In erster Linie geht es den offiziellen Fanvertretern darum, dass der Dialog von Seiten des Hauptvereins wieder aufgenommen wird, der in den letzten Monaten nahezu vollständig zum Erliegen gekommen ist bzw. zu keinen dokumentierten Ergebnissen geführt hat.

Es erschließt sich Außenstehenden und somit auch den Fans nicht, warum bei einer erfolgreichen Mannschaft durch ständige Zu- und Abgänge immer wieder Veränderungen herbeigeführt wurden. Gerade in Bezug auf die immer wieder herausgehobene angeschlagene finanzielle Situation ist ein solches Geschäftsgebaren, auch bei Verzicht auf Ablösesummen, nicht nachvollziehbar. Im Rahmen der JHV 2010 ist die vollständige „Alleinherrschaft“ durch Beschluss des obersten Vereinsorgans, nämlich der Mitgliederversammlung, abgelehnt worden. Daraus ergibt sich als klarer Auftrag, dass Entscheidungen nicht von einer Person alleine getroffen werden können, sondern der Aufsichtsrat seine Rolle als Kontrollorgan ausüben muss. Haben sich die Aufsichtsräte vom Vorliegen eines Konzeptes überzeugt?

In welcher Form ist dies in den letzten 1 ½ Jahren geschehen?

Neben den sportlichen Entscheidungen hat es in den letzten Jahren auch zahlreiche Änderungen gegeben, die den Fan an sich betreffen, z.B. die Erhöhung der Eintrittspreise. Eine Erläuterung der Notwendigkeit ist bis heute nicht gegeben worden. Auch eine Einbindung der Fans im Vorfeld des Entscheidungsprozesses ist vollständig unterblieben. Hat der Aufsichtsrat dieser Veränderung kommentarlos zugestimmt? Will man auf die Seele des Vereins verzichten und setzt dauerhaft auf Kunden und Zuschauer?
Die Fans verstehen sich nach wie vor als Teil eines Kumpel- und Malocherclubs mit über 100-jähriger Tradition! Sie wollen ernst genommen und nicht ausgenommen werden! Hierzu erwarten wir eine klare Positionierung des Aufsichtsrates!

Zahlreiche weitere Veränderungen lassen den Verdacht aufkommen, dass eine Nähe zwischen Verein und insbesondere auch der Mannschaft und den Fans gar nicht mehr gewollt ist. So werden z.B. mitgereiste Fans bei CL-Spielen oder Trainingslagern teilweise vom Training ausgeschlossen, die groß angekündigte Saisonabschlussparty 2010 wurde abgesagt (und trotz anders lautender Versprechung nicht nachgeholt). Ob es in diesem Jahr Spielerempfänge in den Fanbezirken geben wird, ist noch völlig ungeklärt. Legt der Verein noch Wert auf seine Fans oder sind wir nur noch als „Eventkunden“ erwünscht? Wie ist hierzu die Stellungnahme des Aufsichtsrates?

Diese erheblichen Veränderungen führen zur Entfremdung der Fans und Mitglieder zu ihrem Verein und in der Folge zu einer Zerstörung des Mythos „FC Schalke 04“.

Unser Auftrag an den Aufsichtsrat lautet:

Gebt uns unseren Verein wieder, bevor er zu einem seelenlosen „Allerweltsverein“ verkommt!
Verkauft nicht die Seele des Vereins!

Zusätzliche Informationen