WM 2010 - Fans machen gemeinsame Sache - 08.05.2010

Metelen - Eines steht für Uwe Krude und Thomas Köning fest: Wenn Deutschland spielt, müssen die eigenen Vereinsinteressen hinten an gestellt werden. Das heißt, dass die beiden Metelener spätestens ab dem 13. Juni (Sonntag) die Gladbach- und Schalke-Devotionalien im Schrank lassen und dafür die Deutschland-Fahnen umso heftiger schwenken. Die Vorsitzenden des Gladbach-Fanclubs Vechte-Fohlen und des Schalke-Fanclubs Königsblau Metelen hoffen, dass es ihnen möglichst viele Metelener gleichtun - und zwar nicht zu Hause im heimischen Wohnzimmer, sondern im Saal des Bürgerhauses. Dort organisieren die beiden Fußballfans zusammen mit Dutzenden weiteren Vereinsmitgliedern ein Public-Viewing zur Fußball- Weltmeisterschaft.


In der Bundesliga trennen den FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach zwar einige Plätze, ihre Fans machen in Metelen aber gemeinsame Sache. Uwe Krude und Thomas Köning bauen die zwölf Quadratmeter große Leinwand bereits zum dritten Mal in der guten Stube der Gemeinde auf. Bei der Weltmeisterschaft 2006 und bei der Europa-Meisterschaft 2008 lockten sie so hunderte fußballbegeisterte Metelener ins Bürgerhaus. Allerdings nur, wenn Deutschland spielte.


„Bei der WM 2006 haben wir 16 oder 20 Spiele übertragen. Da saßen wir auch schon mal beinahe alleine da, wenn wir Begegnungen anderer Mannschaften gezeigt haben“, erinnert sich Krude. Deshalb gilt dieses Mal die Devise: Es werden nur Spiele gezeigt, bei denen die deutschen Fußball-Helden mitwirken. Das sind bislang nur drei: Am 13. Juni (Sonntag) trifft Deutschland um 20.30 Uhr auf Australien. Am 18. Juni (Freitag) geht es um 13.30 Uhr gegen Serbien und am 23. Juni (Mittwoch) trifft die Mannschaft von Jogi Löw um 20.30 Uhr auf Ghana.

Was danach noch in Metelen gezeigt wird, liegt allein in der Hand von Podolski, Klose und Co. Aber: „Bis ins Halbfinale sollte die Mannschaft doch kommen“, meint Krude. Wenn dem so ist, werden die Metelener die Gelegenheit haben, auch alle weiteren deutschen Begegnungen zu verfolgen. Schon das Achtelfinale und eine gute Terminauslosung könnten es übrigens möglich machen, dass es nach der Übertragung im Bürgerhaus noch eine richtige WM-Party gibt. „Wenn der Termin auf den 26. Juni fällt, organisieren wir auf jeden Fall noch einen DJ“, sagt Thomas Köning. Aber auch bei den anderen Terminen werden die Organisatoren die Fußball-Fans nicht direkt nach dem Abpfiff rauswerfen. „Wenn Deutschland verliert, gehen die meisten eh recht schnell. Wenn nicht, wird noch gefeiert. Auf jeden Fall zeigen wir aber die Vor- und Nachberichterstattung“, sagt Krude.

Damit während der Termine alles rund läuft, packen die Mitglieder beider Vereine kräftig mit an. Sie organisieren den Getränkeverkauf und bauen zusammen mit Thomas Köning dessen 8000-Watt-Anlage auf, um das Publikum mit dem richtigen Sound zu versorgen. Zudem wollen die Fanclubs ein Gewinnspiel anbieten.

Warum sie sich soviel Arbeit machen? „Man muss schon fußballverrückt im positiven Sinne sein“, sagt Uwe Krude. Denn schließlich braucht es auch ein paar Tage Urlaub, um alles vorzubereiten und die Veranstaltungen zu betreuen. Aber Köning und Krude sind mit Leidenschaft dabei. Die Freude am Fußball gibt ihnen die nötige Motivation. Die beiden Organisatoren sind sich sicher, dass die Metelener wieder genauso begeistert bei der WM dabei sind wie 2006. Dass die Weltmeisterschaft dieses Mal tausende Kilometer entfernt und nicht im eigenen Land stattfindet, sei kein Hindernis.

Denn ganz gleich, ob das Turnier in Deutschland oder in Südafrika über die Bühne geht - im Bürgerhaus sind die Fans ihren Stars wieder genauso nahe wie vor vier Jahren.

» Der Eintritt zum Public Viewing ist frei. Für die Kinder werden Stuhlreihen aufgestellt.

Foto und Text: Linda Braunschweig - Ochtruper Tageblatt

Zusätzliche Informationen